Kontakt Bitergo GmbH

Bitte rufen Sie mich an

icon-einlagerung

Einlagerung

Mobile App

11,99 EUR | Benutzer / Monat
49,99 EUR | Einmaliger Preis
Übersicht
Die Einlagerung von Ware in einem bestehenden Lager wird über diese mobile App unterstützt. Als Hauptprozess übernimmt die App vereinnahmte Ware aus dem Wareneingangsbereich und erzeugt bzw. überwacht den Einlagerungsprozess:
* Übernahme von Transporteinheiten über Scannen des Palettenidents
* Auswahl von Transporteinheiten auf einem Lagerplatz
* Auswahl von Transporteinheiten zu Wareneingängen
* Erzeugen von internen Transportaufträgen inkl. Einlagerstrategie
* Übernahme von „dritten“ internen Transportaufträgen
* Rückmeldung des Einlagerprozesses nach Abstellen der Transporteinheit am Ziel
Die Funktionalität ist nicht eingeschränkt auf den Wareneingangsprozess. Es kann beliebige Ware von Lagerplätzen aufgenommen und eingelagert werden. Die gilt z.B. für Rücklagerungen aus Kommissionierbereichen u.v.a.m.

 

Dialoge
Der mobile Dialog ist für eine einfache und schnelle Bearbeitung auf der operativen Ebene optimiert. Schon im Grunddialog kann direkt eine Transporteinheit (Paletten-Iden) gescannt werden, so dass unmittelbar ein Einlagerauftrag erzeugt und angezeigt wird.
Übersicht Wareneingang
Optimiert für die Wareneingangs-Prozess kann zu Beginn der Wareneingangsbereich (Lagerplatz) gewählt werden und die mobile App gibt einen Überblick über
* Transporteinheiten im Wareneingangsbereich
* Fertig gestellten Wareneingänge im Wareneingangsbereich
* Erzeugte interne Einlagerungsaufträge im Wareneingangsbereich
Der Anwender kann nunmehr entscheiden, ob er über die Wareneingänge, über die Liste Transporteinheiten oder über die internen Transporte die Einlagerung startet.
Einlagerungsprozess
Mit der Erzeugung des internen Transportauftrags kann die Ware zum geplanten Zielplatz transportiert werden. Der Werker stellt die Ware am Zielplatz ab und meldet die eingelagerte Ware zurück. Zur Absicherung kann der Dialog optional das Scannen des Ziellagerplatzes verlangen.
Das Ändern des Zielplatzes durch den Werker ist möglich.
Sonderfunktionen
Die mobile Einlagerungs-App ist mit einem Modul zur Erzeugung von internen Transportaufträgen inkl. einer Einlagerstrategie ausgestattet. Die Auswahl des Ziellagerplatzes berücksichtigt:
* Aktuelle Beladung der Lagerplätze im Lager
* Restriktionen bezüglich Abmessungen und Gewicht der Transporteinheit
* Erlaubte Ladehilfsmittel (LHM-Typen) zu den Lagerplätzen
* Artikel-Stamm-Plätze
* ABC-Zonierungen inkl. Einlager-Prioritäten auf den Lagerplätzen
Prozess Einbindung
Der Einlagerungsprozess kann beliebig in die Prozesse eines Lagerbetriebs eingebunden werden. Typisch ist er nach dem Wareneingangsprozess, aber auch für Rücklagerungsprozesse aus anderen Prozessabläufen verwendbar.
Eingangsgeschäftsobjekte
Aufgrund des typischen Einsatzes nach dem Wareneingangsprozesses können Wareneingänge (ReceiveDelivery) verarbeitet und angezeigt werden. Auf unterlagerter Ebene sind auch Transporteinheiten (HandlingUnit) möglich, sowie vorbereitete interne Transporte (MoveInventory) für die Einlagerung mit einer externen Einlagerstrategie.
Ausgangsgeschäftsobjekte
Nach der Einlagerung stehen die Waren an den Ziellagerplätzen für die weitere Verarbeitung zur Verfügung.
Die mit der Einlagerung verknüpften Einlagerungsaufträge werden fertig gebucht und stehen für evtl. anschließende Prozesse zur Verfügung, so dass bestandsverändernde Ereignisse für evtl. Strategien genutzt werden können.
Besonderheiten
Die Einlagerungs-App ist in die Lagerprozesse eingebunden und erfordert eine Reihe von Maßnahmen bzw. Daten für die umfängliche Funktion.
Stammdaten
Stammdaten müssen außerhalb der BaseApp Einlagerung zur Verfügung gestellt werden. Hierzu zählen:
* Artikelstamm (ItemMaster)
* Ladehilfsmittelstamm (LoadSupportMaster) für die Typisierung der Transporteinheiten
* Lagerplätze für die als Quell- und Zielplätze (BinLocation, WarehouseType und Warehouse)
* Artikel- und LHM-Einschränkungen für die Eigenschaften der Lagerplätze (ItemRestrictions und LoadSupportRestrictions)
Randbedingungen
Im Rahmen der Einlagerstrategie werden eine Reihe von Randbedingungen betrachtet (s. dort). Zusätzlich muss der gewählte Quell-Lagerplatz ungesperrt sein. Falls der Werker einen anderen Zielplatz wählt, werden grundsätzliche Checks gemacht:
* Ziellagerplatz nicht gesperrt
* Ziellagerplatz nicht für andere Artikel reserviert
* Maximal zulässiges Gewicht des Ziellagerplatzes nicht überschritten.
Protokollierung
Mit dem Transportstart werden die Waren auf Transport gebucht und entsprechend im Buchungsjournal festgehalten. Das Gleiche gilt für den Abschluss des Einlagerungsprozesses, wenn die Ware auf dem Zielplatz gebucht wird.